Hobby Radfahren


Radfahrsaison 2020

Rundfahrt Niederwenigern- Essen-Hattingen-Bochum-Niederwenigern Am 21. Juni habe ich eine neue Strecke ausprobiert.Bei schwülwarmem Wetter hat sie mich echt gefordert, weil einige Steigungen dabei waren. An drei Stellen musste ich deshalb schieben. Neu war das Teilstück von der Kosterbrücke ins Weitmarer Holz mit anstrengendem Anstieg (vorbei an den Gastätten Borgböhmer, Forsthaus und der Sternwarte Bochum. Vielleicht sollte ich die Stecke in Gegenrichtung fahren, dann müsste es leichter sein. Ca 32 km zeigte das Display am Ende an.

Bochum-Springorum Trasse 6.5. Erneut die Springorum Trasse gefahren,diesmal viel weiter bis zu einem Abzweig nach Wiemelshausen. Sie war bei weitem nicht so stark befahren wie am Sonntag. In Wiemelshausen musste ich mich neu orientieren. Dabei bin ich auch eine Strecke entlang der Wasserstrasse (Hauptverkehrsstrasse!) gefahren. Dann ging es wieder zurück auf den Radweg! Ca. 30-35km.

Bochum-Springorum Trasse 3.5. Erste Tour auf dem Springorum Radweg (alte Eisenbahntrasse) nach Bochum. Sie startet in Dahlhausen und steigt von dort sachte an. Sehr gut ausgebaut und angenehm zu fahren. Die Bochumer Innenstadt ist problemlos zu erreichen, habe sie mir aber geschenkt. KM-Pensum: 22 km.

Bochum-Stiepel 23.4. Erste Tour alleine in diesem Jahr nach Stiepel bei sehr angenehmem Wetter. Viele Radfahrer waren unterwegs - trotz oder wegen der Corona-Krise. Am Ende kamen nach gut zwei Stunden 26 km zusammen. Meine Kondition hat Luft nach oben!


Radfahrsaison 2019

Landschaftspark Duisburg II Am 27. August 2019 ging es noch einmal zum Landschaftspark Duisburg. Moni & Edgar hatten zum köstlichen Premiumfrühstück geladen, ehe es mit Jutta & Erich und uns wieder zum bekannten Ziel ging. Das Wetter war gut für die Radler, es waren weniger unterwegs, weil es ein Wochentag war und so konnten wir den Radtag in vollen Zügen genießen. Auf der Rückfahrt kehrten wir im Hostel Gretel ein, wo wir schon wegen diverser Feiern bekannt sind. Dann gab es den Absacker bei Moni & Edgar bevor der Radlertag zu Ende ging.

Landschaftspark Duisburg Am Sonntag, 11. August 2019, ging es mit Moni, Muck, Edgar, Beate und mir wieder zum Landschaftspark. Wir starteten in Frintrop und absolvierten die insges. ca. 30 km bei schönem Wetter problemlos. Einkehr zum Bier und Kuchen im Landschaftspark, bei der Rückfahrt Einkehr in der Talschänke zum Essen in Frintrop.

Maastricht -- 23.-25. Juli Mit zwei befreundeten Paaren haben wir Maastricht besucht und mit dem Rad die Umgebung erkundet. Es waren sehr heiße Sommertage (um die 40 Grad!). Also war das Schwitzen unausweichlich. Gut untergebracht waren wir in dem Hotel Buitenplaats Vaeshartelt. Es liegt etwas außerhalb von Maastricht in einem schönen Park. Am ersten Tag besuchten wir die Stadt: Maaspromenade, Innenstadt, Bischhofsühle, Markt mit der bekannten Pommesbude Reitz, etc. Am Mittwoch unternahmen wir eine längere Tour nach Norden, entlang der Maas und Kanal, wobei wir die Grenze zu Belgien überquerten. Es war eine Hitzetour, so dass wir viele Trinkstopps einlegen mussten. Nach anstrengenden ca. 50 km konnten wir uns dann auf der Terrasse des Hotels bei etlichen Getränken erholen!! Am letzten Tag verzichteten wir auf das Radfahren wegen der Hitze. Wir besuchten auf dem Rückweg noch Valkenburg an der Geul, ein Ausflugsziel der Maastrichter selbst. Nettes Städtchen!

Innenhafen Duisburg Unsere Saison ist am 10. Juni eröffnet worden. Mit Moni, Edgar und Muck ging es von Frintrop aus zum Innenhafen in Duisburg. Das Wetter wurde als etwas wechselhaft vorausgesagt, doch es war angenehm warm und wir sind trocken durch die Tour gekommen. Beate hatte einen kleinen Sturz, der ohne ernstere Folgen blieb. Das beste kam zum Schluß: Wir besuchten ein griechisches Restaurant in Frintrop. Das Essen war gut und die Mannschaft sehr freundlich. Man merke sich den Namen: Calypso! Insgesamt kamen 39 km auf das Radfahrkonto. So kann es weiter gehen!!!

Home

Radfahrsaison 2018



Tagestour Baldeneysee - Kettwig 28. Oktober
Am Sonntag hatten wir uns zu einer Tour mit Jutta & Erich und Moni & Edgar zu einer kleinen Tour verabredet. Das Wetter war frisch und recht kühl geworden, aber es gab keinen Regen. Unser Treffpunkt war das Regattahaus am Baldeneysee, wo wir alle fast gleichzeitig eintrafen. Von dort ging es erst einmal rund um den See über Kupferdreh bis nach Werden. Dort kehrten wir in das Lokal "Dolcinella" am Sportplatz Löwntal ein. Ein angenehmes Ambiente. Dann entschlossen wir uns - aufgewärmt durch ein Gläschen Wein - weiter zu fahren nach Kettwig, wo das Kürbisfest stattfand. Zuerst musste der Hunger im "Parlament" gestillt werden. Danach ging es zu einem Rundgang durch die geschmückte Altstadt. Viele Häuser hatten sich mit Halloween-Dekos geschmückt. Es wurde Zeit, sich auf den Heimweg zu machen, denn die Dunkelheit kam schneller, als wir dachten. Also ging es zurück zum Startpunkt. Dort angekommen gab es einen großen Wermutstropfen: Erich hatte seinen Autoschlüssel verloren. Trotz intensiver Suche in der Dunkelheit, blieb der Erfolg aus. Edgar & Moni brachten Jutta & Erich nach Hause. Mit dem Zweitschlüssel wurde der Wagen dann zurück geholt. Ende gut, alles gut. Doch nun muss ein neuer Schlüssel her!! Das könnte unsere letzte Tour in diesem Jahr gewesen sein.

Tagestour Bochum 13. August
Am Montag hatten wir uns zu einer Tour mit zwei Freundespaaren verabredet. Erich hatte eine Tour in Bochum ausgearbeitet. Nach einem tollen Frühstück bei Jutta & Erich ging es von Bochum Hiltrup aus durch ländliches Gebiet. Das Wetter war etwas wechselhaft, doch wir kamen ohne naß zu werden bis zum Restaurant Forsthaus im Gysenberg Park, wo wir rechtzeitig eintrafen, bevor es heftig regnete. Wir saßen geschützt auf der Terrasse und speisten hervorragend. Abends klarte der Himmel auf, so dass es die letzten Kilometer trocken zum Ausgangspunkt zurück ging. Zwar haben wir nur wenige Kilometer gemacht (ca. 20), doch es war ein schönber Tag mit Freunden.

Emslandradurlaub (30. Juni-7.Juli)
Nachdem Beate und ich uns entschlossen hatten, einen Radurlaub zu unternehmen, sind wir ins Emsland gefahren. Unsere erste Station war HERZLAKE, wo wir im Frühstücks-Hotel "Flora" eine sehr geräumige Suite vorfanden. Von dort starteten wir unsere Rundfahrten. Noch am Samstag, 30. Juni ging es ab 13.45 bei herrlichem Wetter nach Haselünne und zurück - eine Strecke von etwa 25 km. Am Abend aßen wir hervorragend im urigen Restaurant "Alter Hase" in Herzlake. Das Lokal liegt direkt an der Hase und hat eine gemütliche Terrasse.
Am Sonntag, 1. Juli 2018 radelten wir eine Distanz von 45 km ab. Strecke: Herzlake-Löningen- Lastrup- Holte - Herzlake. Einen Zwischenstopp legten wir im Romantik Hotel "Aselager Mühle" ein, wo die Mannschaft von Rot-Weiß Essen ihr Trainingslager aufgeschlagen hatte. Kaffee und Kuchen bzw. Wein waren erstaunlich günstig! Zum Essen steuerten wir abends wieder den "Alten Hasen" in Herzlake an.
Am Montag,2. Juli ging es zuerst mit dem Auto nach Holte-Lastrup zu einem Computerladen, um für den Fotoapparat eine SD-Karte zu kaufen. Leider nicht erfolgreich! Dann ging es nach Lastrup. Dort stiegen wir auf die Räder und fuhren nach Cloppenburg und zurück. Es kamen 36 km zusammen. Auf dem Heimweg haben wir in Haselünne eine Pizza zu uns genommen. Die Pizzeria war in einem schönen Backsteinhaus untergebracht und nannte sich "Zur Ziegentränke".
Am Dienstag, 3.Juli verlegten wir unseren Standort nach Haren ins Hotel Greiwe direkt in der Innenstadt. Im Tourismusbüro der Stadt hatten wir uns Radkarten besorgt und beraten lassen. Nach dem Einchecken ging es zu einem Kurztrip per Rad am Kanal entlang zum Freizeitzentrum "Schloß Dankern", nach Wesuwe und zurück. Ca 24 km. Abendessen im Hotel auf der Terrasse war gut.
Einem Vorschlag der Radkarte folgend machten wir uns am Mittwoch, 4. Juli auf eine Zwei-Länder-Tour. Zuerst ging es immer einem Kanal entlang, z.T unter schattigen Bäumen. Dann ging es über Landsträßchen nach Ter Apel in den NL. Dort machten wir Rast in einem idyllischen Jachthafen (De Ronde), nachdem uns das Zentrum nicht angesprochen hatte. Zurück ging es einen anderen Kanal entlang bis nach Alt Haren, wo wir vorzüglich in dem Hotel Restaurant "Hagen" gegessen und getrunken haben. Nach dem heißen, schönen Radler-Tag fielen wir müde ins Bett. Ca. 40 km.
Donnerstag - 5. Juli -- Rundtour Geeste - Meppen . Geeste An diesem Tag entschlossen wir uns zu einer Ems-Kanal-Tour. Zuerst ging es mit dem Auto nach Geeste, wo wir im Schatten der Kirche parkten und per Rad den Weg nach Meppen antraten. Tolles Wetter, prima Wege und auf dem Rückweg wieder Im "Hagen" gespeist. Dort wurden wir schon als alte Bekannte begrüßt. Radmäßig kamen 37 km zustande.
Freitag, 6. Juli -- Lathen Mit dem Auto fuhren wir nach Lathen nördlich von Haren. Von dort radelten wir den Dortmund-Ems-Kanal entlang bis in die Höhe von Heede. Wetter wieder super. Auf dem Rückweg machten wir Rast in der Emsland Marina - ein idyllischer Ort mit schöner Sitz- und Ausssichtsgelegenheit. Von dort ging es zurück nach Lathen, dort die Räder auf den Träger und ab nach Haren zum Essen in das Restaurant "Hagen". Tagespensum ca. 45 km.
Samstag ging es nach Hause. Eine tolle Fahrradwoche!! Insgesamt also rund 250 km.

Kemnader See - 3. Juni
Bin am Sonntag alleine zum See und habe dabei eine kleine Rast in "Andres Alter Fähre" mit Kaffee und Kuchen eingelegt. Insges. 32 km bei schwül-warmer Witterung.

Drei Tage Grubbenvorst - 31.Mai bis 2. Juni
Mit uns Freunden Moni & Edgar, Jutta & Erich sind wir an der Maas geradelt. Da Jutta & Erich die Gegend noch nicht kannten, sind wir wieder bekannte Strecken abgefahren. Also nach Arcen, Lottum und zurück. Leider spielte das Wetter nicht an jedem Tag mit. Deshalb entschlossen wir uns, am Feitag Nijmwegen zu besuchen. Doch auch dort hat uns der Regen nicht verlassen. Deshalb wurde umso mehr gut gegessen, geredet und getrunken. Auch die Eisdiele in Grubbenvorst wurde mehrfach besucht. Trotz allem hat es viel Spaß gemacht und wir kamen auf ca. 60 km insgesamt.Untergebracht wieder in der "Witte Dame", wo das Frühstück und das Essen sehr gut war.

Mündelheim/Duisburg bis Kaiserswerth
Am Pfingstmontag hatten wir uns mit Moni & Edgar zu einer Tour verabredet. Mit den Autos ging es nach Mündelheim. Dort wurden die Räder abgeschnallt und wir fuhren Richtung Kaiserswerth über den Rheindeich bei bestem Radelwetter. Es war ziemlich voll in der Nähe von Kaiserswerth, ansonsten aber angenehm zu radeln. Über die Autobahnbrücke fuhren wir auf die andere Rheinseite, wo es erheblich ruhiger war. Ein Schild wies uns zu einem Biergarten in Langst, wo es Bier und Kaffee mit Kuchen gab. Weiter bis zur Fähre Kaiserswerth, wo wir übersetzten und den bekannten Weg zurück nach Mündelheim fuhren. Dort hatten wir beim Start schon ein Cafe-Restaurant gesehen, das wir ansteuerten. Im Ellerhof stärkten wir uns, bevor wir den Heimweg antraten. Ca 30 km. Ein gelungener Radeltag!!

Kleine Runde mit Beate. Am Pfingstsonntag radelten wir von zu Hause über Burgaltendorf bis an die Ruhr, von dort bis Steele und dann zur "Roten Mühle". Da wurde kurz Rast gemacht. Zurück ging es über die alte Eisenbahnbrücke in Kupferdreh Richtung Dilldorf. Dort schlugen wir den Weg zum "Eisenhammer" ein und schoben unsere Räder von dort die Kohlenstraße hoch. Eine schöne Runde bei super Wetter. Ca. 25km.

Home
2010

Knopf 2017

Radfahrsaison 2017

Radtour von Kaiserwerth zum Düsseldorfer Medienhafen mit Moni & Edgar. Habe mich kurz entschlossen, die von den Freunden vorgeschlagene Tour mitzufahren. Wir trafen uns auf einem Parkplatz in Kaiserswerth und los ging's. Es hat sich gelohnt, denn die unsicheren Wetteraussichten bestätigten sich nicht. Zwar gab es guten Gegenwind auf dem Rheindeichweg, aber sonst hatte Petrus ein Einsehen mit uns. Es waren viele Leute unterwegs, es war der letzte Tag der Rheinwiesenkirmes und das Essen in der Burggalerie in Kaiserswerth war ok. Als Abschluss haben wir uns noch ein leckeres Eis gegönnt. Ca. 30 km.


Radtour zum Landschaftspark Duisburg-Nord mit Moni & Edgar. (9. Juli) Eine Tour ab Frintrop bei schwül-warmen, sonnigen Bedingungen. Der Park auf der Industriebrache einer Stahlhütte ist mehrfach eine Tour wert. Ebenso die Strecken entlang des Kanals. Ca. 30 km.

Radtour mit Beate an Fronleichnam (15. Juni)- Über Burgaltendorf, Steele entlang der Ruhr zur "Roten Mühle" und zurück durch das Wichteltal zur Leinpfad-Oase in Niederwenigern. Ca. 35 km.

Am 25. Mai (Vatertag!!)sind wir erneut mit Moni und Edgar unterwegs gewesen. Diesmal ging es los an der Schwimmbrücke in Niederwenigern. Von dort Richtung Steele, dann zur ersten Rast in der "Roten Mühle" an der Ruhr in Heisingen. Viele Leute unterwegs wegen des Feiertags. Zurück ging es über Kupferdreh , durch das Wichteltal wieder an die Ruhr, die wir überquerten, um uns im "Haus Großjung" in Steele-Eiberg zu stärken. Dort blieben wir, bis die Dunkelheit einsetzte. An der Schwimmbrücke sagten wir unseren Freunden Tschüss. Ein herrlicher Radtag, obwohl es von der Schwimmbrücke bis nach Hause noch einige Schweißtropfen kostete. Ankunft: 23:00 Uhr.

Am 21. Mai haben wir eine schöne Tagestour mit unseren Freunden Monika und Edgar unternommen. Treffpunkt: Parkplatz unterhalb der Isenburg in Hattingen. Von dort zum Kemnader See, zurück zur Kirche in Stiepel zum Mittagessen und weiter zum Radlertreffpunkt Leinpfad-Oase in Niederwenigern. Dort trennten sich unsere Wege. Wir waren bei schönstem Radlerwetter von 10:30 bis ca. 20:00 unterwegs, Ein gelungener Radtag!!

Zweite Radrunde zur Alten Fähre am Sonntag, 30. April 2017: Diesmal dauerte es etwas länger als zwei Stunden, weil ich mit Beate unterwegs gewesen bin. Haben das schöne Wetter für den Ausflug genutzt und im Restaurant "Seitenblick" oberhalb der Fähre zu Mittag gegessen. Auf der Strecke war wegen des langen Wochenendes (Maifeiertag) sehr viel los, aber wir sind froh, die Tour unternommen zu haben.

Radrunde zur Alten Fähre -- Stiepel: Ca. zwei Stunden (35km) unterwegs gewesen am 24. April. Habe mir die im Umbau befindliche Alte Fähre in Stiepel angeschaut. Sieht recht vielversprechend aus. Warten wir mal, wann die Neueröffnung sein wird.

Grubbenvorst 20.-21. April 2017
Einen neuen Sattel hat Beate Mitte April eingeweiht und war recht zufrieden. Wieder ging es an die Maas nach Grubbenvorst in das Hotel-Restaurant "De Witte Dame", wo wir uns mit unseren Freunden Moni und Edgar trafen und zwei schöne Radtage verbrachten. Entgegen der ungünstigen Wetteraussichten konnten wir uns nicht beschweren, denn wir hatten optimales Radfahrwetter am Donnerstag und auch am kühleren Freitag blieben wir vom Regen verschont. Die erste Tour ging zurück über Arcen nach Deutschland, wo die Männer in Walbeck ein ausgezeichnetes Spargelessen zu sich nahmen. Abends aßen wir fürstlich im Hotel. Am zweiten Tag entschieden wir uns nach gutem Frühstück für eine Runde über Venlo. Nachmittags kamen wir zu den Autos zurück und kehrten in ein sehr bekanntes Grubbenvorster Eiscafe ein, ehe es problemlos gen Heimat ging.


Knopf 2016

Grubbenvorst vom 5. bis 7. August 2016
Mit Moni und Edgar haben wir ein schönes Wochenende an der Maas verbracht. Diesmal haben wir uns das Hotel-Restaurant "De Witte Dame" in Grubbenvorst ausgesucht und waren sehr zufrieden.Die Zimmer sind recht klein gewesen, das Essen wirklich gut. Allerdings gehört das Haus nicht zu den billigsten. Da wir die Gegend schon bereist haben, nahmen wir uns neben den bekannten Zielen- Arcen, Lottum, Broekhuizen- auch neue vor. So ging es auch mal weiter weg von der Maas ins Landesinnere. Doch natürlich führte uns der Weg immer an die Mass zurück, so z.B. wieder nach Well, wo wir auch diesmal eine gute Kaffeepause machten.

Fronleichnamstour Am 26. Mai, Fronleichnam, war es soweit: die erste Tour bei gutem Radlerwetter. Erwin hatte eine schöne Strecke ausgearbeitet. Für Beate und mich kamen dabei 55 km heraus. Wir starteten von zu Hause über Burgaltendorf die Ruhr antlang nach Steele. Dann ging es über Rellinghausen, Frohnhausen, Haarzopf zum Mülheimer Flughafen. Von dort durch schöne Wiesen und Bauernlandschaften wieder hinunter zur Ruhr östlich der Ruhrtalbrücke. In Kettwig querten wir die Ruhr zur Einkehr in der "Alten Fähre." Dann ging es zurück über die Ruhrbrücke nach Werden, Heisingen, Kupferdreh und wieder nach Hause. Der Abend klang aus beim Grillen in Christels Garten. Ein toller Radtag.


Knopf 2015

Arcen Radtour Arcen vom 21. - 23. August. Waren mit Moni und Edgar nach Arcen zurückgekehrt. Diesmal haben wir direkt in Arcen Quartier genommen (Samstag auf Sonntag). Prächtiges Wetter, schöne Radwege, viel Spaß entlang der Maas. Am Sonntag ging es über Lottum nach Venlo und zurück nach Arcen. Mit Beate war ich einen Tag früher nach Broekhuizen gefahren und wir haben dort im Het Maashotel herrlich logiert, gegessen und von dort die Gegend erkundet.


Ruhrtalradweg

Unsere Ruhrtal -Tour fand vom 04. 09. bis 07. 09. 2007 statt. Wir starteten mit den Rädern morgens nach Essen-Kupferdreh, fuhren mit der S-Bahn nach Steele, von dort nach Dortmund, wo wir in den Winterbergexpress umstiegen. Von dort ging's nach Winterberg im Sauerland. Am Bahnhof angekommen wurden die Gepäcktaschen angebracht und los ging es zur Ruhrquelle. Dann ging's der kleinen Ruhr entlang. In Assinghausen bestaunten wir eine kleine Kapelle.Weiter dann nach Olsberg. Dort kehrten wir ein und gönnten uns ein gutes Essen. Nach Nuttlar war bald Bestwig erreicht.

Zum Vergrößern Bild anklicken! Ruhrquelle
Zwei Radfahrer an der Ruhr-Quelle.

Bestwig. Dort hatten wir in einem Kloster ein Zimmer gebucht und trafen auf zwei weitere Ruhrtalfahrer, die wir noch des öfteren auf der Tour treffen sollten. Das Zimmer war groß und sauber, hatte getrennte Betten und ein großes Bad. Wir machten uns frisch und gingen abends in den Ort. Leider fanden wir keine geeignete Kneipe, um einen Absacker zu nehmen.

Altes Backhaus Beate im Backhaus Am nächsten Tag ging es bei gutem Wetter weiter. Die Ruhr wurde breiter. In Freiennohl trafen wir auf unsere "Bekannten". Sie hatten sich in der selben Gaststätte eingefunden, in der wir eine Rast einlegten.In Arnsberg entschlossen wir uns zu einem Besuch der Altstadt mit der Burgruine. Dazu mussten die Räder z. T. hochgetragen werden. In dem sehr schönen Fachwerkhaus "Altes Backhaus" legten wir nach dem Besuch der Burgruine (Superaussicht) eine Kaffeepause ein. Siehe Bilder!



--> Zum Seitenanfang Home